Wie viel Obst brauche ich?

Fakt ist: Bei uns entstehen die meisten Krankheiten durch Fehlernährung und die verbreiten sich vor allem in den Industrienationen immer schneller: Übergewicht, Fettstoffwechselstörungen, Arteriosklerose, Bluthochdruck oder Gicht verursachen nicht nur körperliche Beschwerden und verringern die Lebenserwartung, sondern mindern auch die Lebensqualität.

Dabei hat sich in vielen Untersuchungen gezeigt, dass pflanzliche Lebensmittel – v. a. Obst und Gemüse – bestimmte Krankheiten wie Krebs oder Herz-Kreislauf- Leiden reduzieren können. Mit den enthaltenen Vitaminen und weiteren Powerstoffen kann Obst die krebserregenden Stoffe im Körper besser abbauen und verhindern, dass sich geschädigte Zellen zu Tumorzellen entwickeln. Aber Obst kann noch viel mehr: Durch den hohen Ballaststoffgehalt werden Sie nicht nur schneller satt und können damit optimal abnehmen. Obst begünstigt vor allem eine gesunde Verdauung.

Hätten Sie es gewusst?
Nüsse werden ebenfalls zu Obst gezählt. Sie sind reich an einfach ungesättigten Fettsäuren, senken den Cholesterinspiegel und schützen dadurch zum Beispiel vor Herzinfarkt.

5 Portionen – oder wie viel sollte es täglich sein?

Nur eine ausreichende Menge an Obst begünstigt die Stoffwechselvorgänge im Körper und kann schwere Erkrankungen wie Diabetes, Übergewicht, Arteriosklerose oder überhöhte Blutfettwerte verhindern.

Aber wie viel Obst Sie sollte es denn nun täglich sein, damit Ihr Körper alle Ballaststoffe, Mineralien, Vitamine, Spurenelemente, Eiweiß und Eisen bekommt, die er benötigt?

Generell gilt die Empfehlung: 5mal am Tag Obst und Gemüse! Das entspricht einer Gesamtmenge von ungefähr 600 g. Davon entfallen ca. 300 g oder 3 Portionen auf Obst pro Tag. Es spielt dabei keine Rolle, in welchem Zustand Sie das Obst verzehren: Frisch, gefroren, gekühlt, konserviert oder getrocknet, alles ist erlaubt.

Wenn Sie dann zusätzlich noch 300 g Gemüse pro Tag essen, steht Ihrer Vitalität eigentlich nichts mehr im Weg.

Mein TIPP
Wenn Sie sich dann an das jeweilige Saison-Obst halten, nehmen Sie zu jeder Jahreszeit die wichtigsten Nährstoffe auf. Das bedeutet, Erdbeeren besser in der Erntezeit essen – also im Sommer. Und im Herbst lieber mal in einen knackigen Apfel oder eine Birne beißen.

So berechnen Sie 1 Portion Obst
5 Portionen Obst und Gemüse am Tag – das ist leichter als Sie vielleicht befürchten: Sie starten mit einem Müsli oder Quark und Obst zum Frühstück. Zwischendurch trinken Sie ein Glas Orangensaft oder essen Gemüsesticks. Zum Mittagessen darf natürlich die Portion Gemüse als Beilage nicht fehlen als Dessert gibt es einen Obstsalat oder einfach das Obst Ihrer Wahl. Und zum Abendessen gibt es Salat statt Brot –geht doch, oder?!

Bei den Portionsgrößen können Sie sich an folgenden Beispielen orientieren Damit Sie wissen, wie viel „1 Portion“ in Obst ist, habe ich Ihnen eine kurze Übersicht zusammengestellt.

1 Portion Obst entspricht ca. einer Hand voll. Also ist 1 Apfel beispielsweise 1 Portion. Außer bei Beeren. Da hält man beide Hände zu einer Schale und wenn sie voll ist, entspricht es einer Portion.
1 Portion Obst entspricht z. B. ca.:
• 1 Apfel,
• 1 Birne
• 1 Banane,
• 1 Orange
• 1 Pfirsich oder Nektarine
• 2 Hände voll Erdbeeren, Himbeeren, Stachelbeeren oder Trauben
• 5 Trockenpflaumen oder getrocknete Aprikosen
• 1 Glas Fruchtsaft mit 100 % Fruchtgehalt oder 1 Smoothie
• ½ Handvoll Nüsse (ca. 25 g)

Achtung!
Wichtig ist: Essen Sie nicht 5 Portionen von einer Obstsorte, sondern 3 verschiedene Obst- und 2 Gemüsesorten, damit Ihr Körper möglichst viele Vitamine und Mineralstoffe erhält.

Mein TIPP

Tun Sie sich – rein psychologisch – etwas Gutes und stellen Sie immer eine große Schüssel gefüllt mit knackigem Obst auf den Tisch. So haben Sie alles immer in Reichweite und greifen eher zu den Vitaminbomben.