Schön, gesund und schlank mit Zutaten aus Küche und Kühlschrank

tl_files/vitasanotec/Pics/schoen und gesund_Apfel.jpg

Apfelringe: Cholesterinsenker Nr. 1

Essen Sie doch mal Apfelringe als Snack zwischendurch oder als Knabberei vor dem Fernsehen.

Denn nur 75 Gramm getrocknete Apfelringe pro Tag senken innerhalb von 6 Monaten den schlechten LDL-Cholesterinwert um 23 %!


Artischocke: Tut der Leber gut

Die enthaltenen Bitterstoffe regen die Bildung von Galle an. So wird die Entgiftungsarbeit der Leber unterstützt. Davon profitieren Sie, wenn Sie häufig an Völlegefühl, Blähungen oder Verstopfung leiden.

Tipp: Entweder aus dem Glas oder frisch genießen: Entfernen Sie von der Artischocke die zähen Hüllenblätter und kochen Sie das Gemüse 15 Minuten in Wasser mit 1 Esslöffel Zitronensaft.

Backpulver: Zahnweißer

Auf die Zahnpasta gesprenkelt, erweist sich Backpulver als sehr wirkungsvoller natürlicher Zahnweißer.

Banane: Gegen Altersflecken

Machen sich auf Ihren Handrücken erste Altersflecken bemerkbar? Dann nehmen Sie ein Stück frische Bananenschale, schneiden Sie sie in Streifen und befestigen Sie diese über Nacht mit einem medizinischen Klebepflaster auf dem Handrücken. So lange wiederholen, bis die Flecken verblassen.

Tipp: Funktioniert auch im Gesicht. Dafür die Banane zerquetschen, auftragen und 20 Minuten einwirken lassen. Auch hier gilt: So lange wiederholen, bis die Flecken verblassen.

Beeren: Anti-Aging-Mittel

Beeren haben einen sehr hohen ORACWert, das ist ein Maßstab für ihre antioxidative Kapazität im Kampf gegen freie Radikale. Besonders Heidel- und Brombeeren sind empfehlenswert.

Tipp: Mixen Sie sich jeden Tag ein Glas Buttermilch/ Frischmilch mit einem Schälchen Beeren.

tl_files/vitasanotec/Pics/schoen und gesund_Erbsen.jpg

Erbsen: Cholesterinsenker Nr. 2

Erbsen enthalten Saponine, die die Cholesterinmoleküle in der Nahrung in unlösliche Komplexe umwandeln, sodass sie nicht in den Blutkreislauf gelangen können.

So senken Sie den Gesamtcholesterinwert.


Feldsalat: Schützt Ihre Sehkraft

Feldsalat enthält Lutein und Zeaxanthin. Diese Nährstoffe wirken wie eine „Sonnenbrille von Innen“. Sie setzen sich auf die Netzhaut und fangen dort schädliche Strahlen ab. Außerdem neutralisieren Sie zellschädigende freie Radikale:

Tipp: 200 Gramm Feldsalat entsprechen 15 Milligramm Lutein, die pro Tag empfohlen werden.

Kaffeesatz: Anti-Cellulitis-Waffe

Eignet sich perfekt als Körperpeeling. Haben Sie zuhause einen Kaffeevollautomaten, haben Sie in dem Abfallbehälter die perfekte Konsistenz. Hollywoodstars wie Halle Berry schwören darauf im Kampf gegen Cellulitis.

tl_files/vitasanotec/Pics/schoen und gesund_1.jpg

Milch: Babyzarte Haut

Milch ist nicht nur von innen gut (gegen Osteoporose), sondern macht auch wunderbar weiche Haut.

Einfach 1 Liter Milch (3,5 %), 3 Esslöffel Olivenöl und 1 Esslöffel Honig in das Badewasser geben.

 


Rote Beete: Entschlackt

Wenn Sie schnell ein oder zwei Kilos verlieren möchten, dann essen Sie Rote Beete: Die Knolle enthält sehr viel Kalium, das Wassereinlagerungen abbaut.

Trockenpflaumen: Perfekte Krebsvorbeugung

Das Trockenpflaumen ein gutes Hausmittel bei Verstopfung sind, ist Ihnen sicher bekannt. Aber es gibt noch einen weiteren Grund, warum Sie regelmäßig Trockenpflaumen genießen sollten: Sie senken das Krebsrisiko. Und das schon, wenn Sie nur kleine Mengen verzehren.

Der Grund dafür ist ihr hoher ORACWert (gibt die antioxidative Wirkung eines Stoffs an). Trockenpflaumen haben einen ORAC-Wert von 5.770 und hemmen somit sehr hochdosiert Freie Radikale, die zur Entartung von Zellen beitragen können.

Zum Vergleich: Granatäpfel haben einen ORAC-Wert von 3.027, Rosinen von 2.830, Blaubeeren von 2.400 und Brombeeren von 2.036.