Falls der Sommer doch noch kommen sollte: Hitze verstärkt die Wirkung von Blutdruck-Medikamenten – so schützen Sie sich

Die Blutdruckunterschiede zwischen Winter und Sommer hängen mit den Außentemperaturen zusammen: Bei niedrigen Temperaturen ziehen sich die Gefäße zusammen, der Blutdruck steigt. Der gegenteilige Effekt tritt bei Hitze ein: Die Gefäße erweitern sich, so dass der Blutdruck abfallen kann.

Die Folge: Die Wirkung Ihrer Blutdrucksenker verstärkt sich. Je nach Höhe des Blutdruckabfalls kann es bei Ihnen zu Beschwerden wie Schwindel, Müdigkeit und Schwäche kommen.

Was ich Ihnen rate

Messen Sie bei längeren Hitzeperioden regelmäßig Ihren Blutdruck mit einem Messgerät für das Handgelenk (ein gutes Gerät erhalten Sie schon ab 30 € im Technikhandel, in Apotheken oder im Versandhandel). Stellen Sie fest, dass Ihre systolischen Werte (oberer Messwert) unter 110 mmHg liegen, müssen möglicherweise einzelne Blutdruckpräparate in der Dosis reduziert werden. Bitte nehmen Sie das nicht eigenmächtig, sondern immer in Absprache mit Ihrem Arzt, vor.

Achtung! Denken Sie bitte auch an Ihren Urlaub. Besprechen Sie im Vorhinein mit Ihrem Arzt, ob es bei einem längeren Aufenthalt in wärmeren Regionen sinnvoll ist, Ihre Medikamente einzuschränken.